Welche Nachteile hat Personal Branding?

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Wo es Vorteile gibt, gibt es selbstverständlich auch Nachteile. Wir als etablierte Personal Branding Agentur wollen diese natürlich nicht verschweigen:

An meinem Namen hängt alles – im Guten wie im Schlechten

Wenn jemand ein Unternehmen aufbaut, das den eigenen Namen trägt, hängt natürlich im positiven wie im negativen Sinne alles am Unternehmer. Egal was er tut, es hat Einfluss auf das Bild, das sich andere von seinem Unternehmen machen. Im Guten trägt sein Verhalten zum Vertrauensaufbau bei. Das geht deutlich schneller und demnach kostengünstiger als bei einer abstrakten Marke. Immerhin steht dieser Mensch mit seinem Namen dafür ein.
Baut der Unternehmer dagegen Mist, fällt das sofort auf sein Unternehmen zurück. Ein Fehltritt schlägt sofort auf das Image seiner Marke durch. Wenn also z. B. ein Unternehmer mit seiner Marke auf gesunde Ernährung setzt und zeigt sich dann als Couch Potatoe mit Pommes und Steak in der Hängematte, dann kratzt das eklatant an seiner Glaubwürdigkeit und der seines Unternehmens.

Gerade im Personal Branding muss die Nachfolge strategisch geplant werden

Wie oben bereits erwähnt, macht im Personal Branding der Mensch mit seiner Persönlichkeit, Identität, Werten, Haltungen und Überzeugungen das Unternehmen aus. Schwierig wird es für das Unternehmen, wenn diese Persönlichkeit irgendwann nicht mehr ist – sei es durch Schicksalsschläge oder dass einfach das Zepter altersbedingt weitergegeben wird.

Daher sollte sich jeder Unternehmer, sobald er die Verantwortung für Mitarbeiter trägt, über die Nachfolge Gedanken machen. Im besten Falle findet er jemanden, der das Unternehmen mit ähnlichen Werten, Haltungen und Überzeugungen weiterführen kann. Dies bedarf einiger Zeit, sollte frühzeitig ins Auge gefasst und vor allem unter dem Aspekt des Personal Branding strategisch aufgesetzt werden. Denn eins ist klar: Der Nachfolger hat eine eigene Personality. Deshalb will eine Staffelstabsübergabe gerade auch kommunikativ gut begleitet sein.

Ich baue das jetzt auf, aber ich mache das nicht ewig

Es gibt auch Unternehmer, die wissen von vornherein: Ich will das Unternehmen aufbauen, nach wenigen Jahren muss es auf eigenen Beinen stehen und dann wird es verkauft. Bei so einer Zielsetzung hat es wenig Sinn, das Ganze auf die Person auszurichten, die es aufzieht. Mit Personal Branding geht es zwar schneller eine vertrauenswürdige und demnach wertvolle Marke aufzubauen. Jedoch getaltet sich die Nachfolge genau aus diesem Grund sehr viel schwieriger. Schließlich wurde die Marke ja gezielt mit der Personality des Unternehmers verwoben.





In dem Buch „Das große Personal Branding Handbuch“ von Ben Schulz erfahren Sie ausführlich alles rund um das Thema Personal Branding.