Human Branding - Der Mensch als Marke?

Der Begriff "Human Branding" wird im Marketing häufig als Synonym für "Personal Branding" oder "Marke ICH" verwendet. Dies ist grundsätzlich nicht verkehrt. Auch eine Human Brand hat das Ziel, mit ihrer individuellen Personality eine starke Marke zu werden. Wie beim Personal Branding entscheidet an dieser Stelle nicht das "was", sondern das "wer".

Personenmarketing unterliegt anderen Kriterien als Produktmarketing. Positionierung, Strategie, Kommunikation - alles spiegelt die Person mit ihren Ansichten, Erfahrungen, Haltungen, Werten und Einstellungen, die sie in ihrem Leben geprägt haben, als Human Brand wider. Immer authentisch, offen und ehrlich. Der Mensch ist hier der Erfolgsfaktor und bietet seinen Kunden Content. Im Unternehmen können dies Mitarbeiter, Führungskräfte oder der Chef sein. Erfolg als Marken-Persönlichkeit ist nicht an prominente Personen gebunden, sondern betrifft auch Unternehmen und Start-ups jeglicher Größe. Der Mensch als Marke steht im Mittelpunkt bei dieser speziellen Form von Marketing.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Übersicht der wichtigsten Bereiche rund um die Themen Human Brand und Human Branding geben:

Aufbau einer Human Brand

Die Basis von allem ist die Entwicklung einer klaren und professionellen Positionierung. Das Big Picture. Welche Themen, welche Inhalte, welche Werte, welche Einstellungen, welche Ziele vertreten Sie und welcher Zielgruppe bieten Sie damit einen Content. Hier empfiehlt sich ein Coaching mit einem Experten aus dieser Branche. Zusätzlich gibt es Vorträge und Workshops dazu, wie Sie sich stark positionieren können.

Ist dies definiert, geht es in dem nächsten Schritt an die Strategie. Wie kommen Sie zu Ihrem Ziel? Hierbei geht es nicht nur um die klassischen Strategiethemen, sondern inkludiert auch eine Social-Media-Strategie, eine Networking-Strategie und natürlich alles um das Thema Vertrieb.

Schlussendlich geht es an eine erfolgreiche Markenkommunikation. Social Media ist ein Muss seit der digitalen Transformation. Jedoch speziell in den Online-Medien überlegen Sie sich gut, welches Profil Sie vor allem WIE anlegen möchten - es geht um "Social". Je professioneller desto besser. Auch hier empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit erfahrenen Profis. Die stärkste Marke nützt nichts, wenn sie nicht richtig präsentiert wird. Und achten Sie bitte auf folgendes: Digitale Werbung und Kommunikation sollte einheitlich zur analogen sein. Dies erhöht den Wiedererkennungswert und steigert somit die Bekanntheit der Human Brand.

HUMAN BRAND INDEX

    Sucht man nach den Definitionen von Human Brand oder HUMAN BRAND INDEX, stößt man schnell auf die Schlagwörter "Prominente" bzw. "Testimonials". Ganz klar, schließlich wird seit vielen Jahren auf der ganzen Welt Testimonial-Werbung betrieben: Thomas Gottschalk und Haribo, Boris Becker und AOL, George Clooney und Nespresso ... Studien zeigen: der Testimonial-Effekt ist von großem Erfolg - hört man die Marke, hat man sofort das Gesicht der Human Brand vor Augen - liest man den Namen des Prominenten, denkt man an das Produkt ... 

    Wichtigste Grundlage einer Testimonial-Werbung ist, dass sowohl das Produkt, das Unternehmen, als auch der Prominente gut zusammenpassen. Auch wenn man als Unternehmen am liebsten SEINE VEREHRTE HUMANBRAND in der eigenen Werbung sehen möchte, sollte man dennoch im Vorfeld genau schauen, dass die Zusammenarbeit mit dem Prominenten imagefördernd ist und es insgesamt zu einem Synergieeffekt kommt.

    Auf Basis einer groß angelegten Studie misst der HUMAN BRAND INDEX genau dieses anhand folgender Faktoren:

    • Visuelle & namentliche Bekanntheit des Prominenten als Human Brand.
    • Sympathie, Attraktivität, Identifikation und Vorbildfunktion der Person als Marke.
    • Zehn Image-Faktoren: unter anderem Aufrichtigkeit, Professionalität, Style und Leidenschaft des Prominenten.
    • Passung zu 25 Branchen sowie Assoziation der Prominenten mit einzelnen Marken.
    • Image der beteiligten Marke.
    • Passung von prominenter Person und Marke hinsichtlich den Bedingungen eines Testimonials.
    • Erfolg des Prominenten in Marken-Zielgruppen nach Alter, Geschlecht, Region, Einkommen und Familienstand.
    • Imagetransfers, Kundengewinnung und KPI-Auswirkungen bei Durchführung eines Testimonials.
    • Erreichbarkeit der Zielgruppen nach Medienkanälen.

    Human Resource Management

    Tatsächlich fällt im Zusammenhang mit Human Branding auch der Begriff "Human Resource Management". Aus der betriebswirtschaftlichen Literatur ist allen der Begriff  "Human Capital" bzw. "Humankapital" geläufig. Zur Erinnerung: es geht hierbei um die immateriellen Werte der Mitarbeiter. Diese lassen sich wie folgt definieren:

    • Wissen
    • Fähigkeiten
    • Motivation
    • Kenntnisse
    • Kompetenzen

    Damit diese immateriellen Werte bestmöglich eingesetzt werden, braucht es Human Resources Manager. Diese tragen große Verantwortung für u.a. folgende Bereiche:

    • Organisation und Begleitung der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung der Mitarbeiter. Eine starke Persönlichkeit unterstützt erfolgreich das Unternehmen.
    • Employer Branding: Aufbau einer Arbeitgebermarke.

    Auch Kunden profitieren davon, wenn Mitarbeiter gemäß ihrer Werte arbeiten können.

    Employer Branding

    Wir leben in transparenten und anspruchsvollen Zeiten. Die jungen Menschen, die heute ihre Ausbildung oder ihr Studium absolvieren, suchen nicht mehr nur eine Arbeit des Geldverdienenswegen. Nein, sie suchen einen Arbeitgeber, mit dem sie sich identifizieren können. Bei dem sie das Gefühl haben, sich selbst verwirklichen zu können. Studien zufolge erhöht das Konzept der Arbeitgebermarke bedeutend, dass sowohl die Effizienz der Personalsuche, als auch die Qualitat der Bewerber steigen.

    Daher ist es für Unternehmen inzwischen fast unerlässlich, sich als Arbeitgeber attraktiv, aber vor allem authentisch zu präsentieren. Nichts vorgaukeln, sondern echt und offen. Schon wenn man den Namen liest, muss sich sofort eine Verknüpfung mit den Werten in den Köpfen abspielen. Nur dann war die Markenbildung erfolgreich.

    Der Aufbau einer Employer Brand verläuft nach ähnlichen Kriterien wie der einer Human Brand. Es geht darum, die Werte, Haltungen, Einstellungen, Visionen und die Art des Umgangs mit Mitarbeitern und Kunden transparent darzulegen. Wir empfehlen: Wer sich als Employer eine Marke mit hoher Bekanntheit aufbauen möchte, sollte dies unbedingt mit Experten gemeinsam machen.


    Lassen Sie uns sprechen! Vereinbaren Sie jetzt einen kostenlosen Gesprächstermin mit Ben Schulz oder Susanne Wagner.


    Ben Schulz

    ben-schulz-werdewelt.jpg

    Als Pionier im Personal Branding kennt Ben Schulz alle Herausforderungen seiner Kunden. Der Sparringspartner und Troubleshooter begleitet seit vielen Jahren Unternehmen, Institute, Führungskräfte und einflussreiche Persönlichkeiten im gesamten deutschsprachigen Raum zu den Themen Strategie, Positionierung, Identität und Marketing. Heute ist der Geschäftsführer der werdewelt sowie Vorstand der Ben Schulz & Consultants AG ein anerkannter Marketingexperte und Buchautor. Ben Schulz garantiert mit seiner Lösungs-Kreativität Beratung und Umsetzung auf höchstem Niveau in Sachen Personal Branding, strategischer Ausrichtung, Identität und Markenkommunikation.


    Susanne Wagner

    Susanne.jpg

    Susanne Wagner hat schon früh ihre Leidenschaft für Marketing entdeckt. Wie ein roter Faden zieht sich diese Spezialisierung seit ihrem Studium der Betriebswirtschaft durch ihre Berufstätigkeit: 8 Jahre Produktmanagement namhafter Lebensmittelmarken eines großen Konzerns sowie viele Jahre Marketingleitung in der Weiterbildungsbranche. Susanne Wagner begleitet als Personal Branding Expertin und Geschäftsführerin der werdewelt Solo-Unternehmer, Weiterbildner und mittelständische Unternehmen. Mit ihrer gewissenhaften Art und hohen Fachkompetenz steht sie ihren Kunden bei strategischen und operativen Fragen im Coaching zur Seite.