werdewelt entwickelt mit Kunde Innovations-Portal ‚The Flip‘

Ben Schulz und die werdewelt haben verrocchio dabei begleitet, ‚The Flip‘ mit seinen 562 Innovations-Methoden in 6 Sprachen auf den Markt zu bringen
the-flip-verrocchio-institute-for-innovation-competence.jpg

Das Ergebnis von drei Jahren harter Arbeit wurde im vergangenen Monat im Markt vorgestellt: „Wenn jemand Innovation lebt, dann Benno van Aerssen. Vor drei Jahren war Benno bei mir in einer strategischen Beratung – dabei ist die Idee für ‚The Flip‘ auf den Tisch gekommen“, erzählt Ben Schulz, Geschäftsführer der werdewelt und der Ben Schulz & Consultants, rückblickend. ‚The Flip‘ kurz für ‚The Florence Innovation Project‘ vom verrocchio Institute for Innovation Competence ist eine Online-Methodensuche für Innovation, die Ende dieses Jahres ihr Debüt feierte.

Benno van Aerssen und Christian Buchholz, Gründer des Institutes und Innovationsexperten, wollten mit ‚The Flip‘ ihr Know-how greifbar machen. „War die Vision erstmal geboren und mit einem strategischen Grundstein versehen, durften wir verrocchio begleiten, ‚The Flip‘ auf den Markt zu bringen“, führt Schulz aus und ergänzt: „Dieses Projekt ist von Beginn an strategisch und visionär aufgesetzt worden und über den gesamten Zeitraum konsequent umgesetzt.“

Unter www.ask-flip.com finden Besucher aktuell insgesamt 562 Innovations-Methoden und -Tools in 6 verschiedenen Sprachen. „An ‚The Flip‘ beteiligt zu sein, ist für uns von der werdewelt eine echte Erfolgsgeschichte, denn dieses Projekt hat nicht nur strategisches Know-how, sondern auch eine Menge handfeste Programmierarbeit gebraucht“, erzählt Schulz und ergänzt: „Herausgekommen ist eine besonders ausgefeilte Suchmaschine mit nutzerfreundlichen Funktionalitäten.“

Ben Schulz und die werdewelt sind von ‚The Flip‘ begeistert und wollen jedem empfehlen, einmal Flip zu fragen und unter www.ask-flip.com vorbeizuschauen. „Hier findet garantiert jeder die richtige innovative Methode für den nächsten Workshop, ein spannendes Projekt oder eine knifflige Herausforderung“, schließt Schulz.



Produkte und Dienstleistungen sind austauschbar geworden. Konventionelles Marketing stößt daher rasch an die Grenzen des Möglichen. Mit Personal Branding machen Sie sich selbst zur Marke, um in einem unübersichtlichen Markt wahrgenommen zu werden. Denn Geschäfte werden von Mensch zu Mensch gemacht, und je authentischer und stimmiger sich ein Anbieter darstellt, desto überzeugender sind seine Angebote.

Welche Besonderheiten es dabei zu berücksichtigen gilt, beleuchten die Pioniere des Personal Branding der werdewelt. In Ihrem großen Personal Branding Handbuch finden Sie vertiefende Tipps, Tricks, Informationen und Umsetzungsbeispiele zu diesen Themen.