Coaching-Magazin 3-2010 – Marketing für Coaching: dezent oder offensiv?

Marketing für Coaching: dezent oder offensiv? – Pro & Kontra


Benjamin Schulz (Marketingexperte, Coach, Berater, Mediator und Coach für Gründer) und Dr. Bernd Schmid (Leiter des Wieslocher Instituts für systemische Beratung und Präsidiumsvorsitzender des Deutschen Bundesverbands Coaching “DBVC”) im Interview

Professionelles Marketing:
Ein „must-have“ für jeden Coach

Coaching – ein Begriff, den wir mittlerweile an jeder Ecke in den unterschiedlichsten Märkten und Branchen hören. Dass dadurch natürlich eine Verwässerung im Markt stattfindet und es potenziellen Klienten bei der Selektion von Coachs nicht gerade einfach gemacht wird, liegt auf der Hand. Wenn wir über Professionalisierung im Coaching sprechen, betrifft das unmittelbar auch die Positionierung und die dazugehörigen Marketingaktivitäten. Sicherlich lebt der Coaching-Markt immer noch primär vom Empfehlungsgeschäft. Aber nicht nur die Kunden-Neugewinnung, sondern auch Kundenbindung zählen zu einem professionellen Vermarktungskonzept. Die Fragen, die sich dabei stellen:

  • Wie schaffe ich es als Coach, mir eine hohe Reputation und ein gutes Image zu erarbeiten?
  • Warum ist eine aktive Marketingstrategie so wichtig?

Quelle: Coaching-Magazin (www.coaching-magazin.de)

zurück