Der Arzt als Marke? Ben Schulz in „Der niedergelassene Arzt“

„Dr. Branding – der Arzt als Marke“ – Ben Schulz spricht in „Der niedergelassene Arzt“ über Personal Branding.


„Unsere Bekanntheit sinkt rapide, was sollen wir machen?!“ „Uns kann nur einer helfen – rufen Sie Dr. Branding!“ Ungefähr so eine Szene kommt einem in den Sinn, wenn man einen Blick auf die Titelseite der neusten Ausgabe von „Der niedergelassene Arzt“ wirft und liest: „Dr. Branding – der Arzt als Marke.“

Dort erörtert Ben Schulz, Experte für Personal Branding, wie Ärzte – deren Werbemöglichkeiten bekanntermaßen stark eingeschränkt sind – sich mit gezieltem Personal Branding so positionieren, dass potenzielle Patienten ihnen ihr Vertrauen schenken und das Wartezimmer füllen. Kurz gesagt, legt er klipp und klar offen, dass nicht nur Trainer, Speaker und Coaches zur Marke werden können, sondern auch medizinische Fachkräfte. Wer sich als Arzt bisher gefragt hat, wie er die Menschen in seiner Umgebung auf sich aufmerksam macht, findet in der aktuellen Ausgabe von „Der niedergelassene Arzt“ die Antwort.

Die Zeitschrift versorgt Mediziner in der Bundesrepublik mit den neuesten relevanten Infos in Sachen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Pharmazie – und Personal Branding. Denn auch ein Arzt muss sich vermarkten können. Letztendlich sind auch sie Unternehmer: Sie müssen Kunden (Patienten) davon überzeugen, ihren Standort (die Praxis) aufzusuchen, um eine kostenpflichtige Dienstleistung einzukaufen (ein Rezept oder die Überweisung an einen Spezialisten). Dies funktioniert am besten, wenn man sich als nahbarer und vor allem menschlicher Arzt darstellt, der nicht nur eine medizinische Fachkraft ist, sondern auch ein offenes Ohr für seine Patienten hat.

„Menschen suchen in Ihnen vor allem eine Vertrauensperson, die ihnen zuhört, sie versteht, auf ihre Sorgen und Unsicherheiten eingeht und ihnen nachvollziehbar erklärt, was zu tun ist“, richtet sich Ben direkt an den Leser. „Wenn Sie Ihren Patienten ein nahbarer, vertrauensvoller und natürlich kompetenter ärztlicher Ansprechpartner sind, wird sich das herumsprechen.“

Wer nach der Lektüre zu dem Schluss kommt, dass Personal Branding genau das richtige Heilmittel für die im Wachstum begriffene Praxis ist, sollte gleich einen Termin vereinbaren – Ben Schulz hilft auch Ärzten gerne dabei, zu einer individuellen, unverwechselbaren und erfolgreichen Marke zu werden.

Mehr zum Thema „Personal Branding für Ärzte“ erfahren Sie hier – oder Sie machen gleich den ersten Schritt in Richtung Personenmarketing, indem Sie Kontakt zur werdewelt aufnehmen.

zurück