Wenn Blogger aus dem Nähkästchen plaudern

Ein Blog auf der Website gehört heute zur digitalen Grundausstattung, wenn Menschen mit ihrer Website nicht nur sich und ihr Können präsentieren wollen, sondern aktiv einer gepflegten Online Kommunikation nachgehen möchten. Und das ist heute mehr Pflicht, als Kür. Besonders, wenn Sie als Personal Brand mit Ihrer Persönlichkeit punkten wollen.


Ein Muss: Qualitativ hochwertiger Content
Bloggen, Bloggen, Bloggen – schreiben, auf die Website stellen, fertig. Doch so einfach, wie das im ersten Moment klingt, ist das gar nicht. Denn heute gibt es zu jedem Thema auf etlichen Seiten zahlreiche Blogartikel. Wer da aus der Masse herausstechen will, muss in erster Linie qualitativ hochwertigen Inhalt liefern – interessant geschrieben, fachlich korrekt und am besten so aktuell wie möglich. Da braucht es nicht nur Schreibtalent, sondern auch notwendiges Know-how und Recherchefähigkeit.

Wir schreiben für den Leser – nicht für Google, oder doch?
SEO – kurz für Suchmaschinenoptimierung – ist ein brandaktuelles Thema, wenn’s um Bloggen geht. Allein bei dem Suchbegriff »Bloggen«, bietet Google 46.300.000 Suchergebnisse – Tendenz täglich, fast schon minütlich steigend. Auffindbarkeit im Netz ist da die wohl größte Herausforderung, der sich Blogger digital zu stellen haben. Deshalb ist es wichtig, beim Erstellen des Blogartikels auch die Regeln der großen Suchmaschinen im Auge zu behalten.

Die Regeln digitaler Riesen – Tipps & Tricks für einen guten Blog

  • Starten Sie mit einer knackigen Überschrift.
  • Kommunizieren Sie von Anfang an klar, für wen der Blogartikel geschrieben ist.
  • Vergessen Sie dabei nicht, was der Leser für einen Nutzen hat, wenn er sich schon die Zeit nimmt und Ihren Blog liest.
  • Vielleicht können Sie ihm gleich noch einen Mehrwert anteasern – Entschuldigung ... zeigen – wie zum Beispiel exklusive Infos, Tipps, eine Downloadmöglichkeit von weiteren Materialien, interessante Links und vieles mehr.
  • Klarheit in Struktur: Bitte schreiben Sie in Absätzen, anregenden Zwischenüberschriften und Aufzählungen – das freut nicht nur den Leser.
  • Versehen Sie zur besseren Auffindbarkeit Ihre Überschriften mit HTML-Tags wie zum Beispiel H1 und H2. Setzen Sie außerdem eine passende Beschreibung und einen knackigen Titel, mit dem Ihr Blog bei Google angezeigt wird.
  • Setzen Sie aufs richtige Bild – dabei müssen nicht immer Schmuckbilder herhalten. Seien Sie kreativ, setzen Sie visuelle Highlights.
  • Teilen Sie Ihren Blog: Nutzen Sie Social Media, um Ihren Blog im Netz weiter zu verbreiten.

Denken Sie immer daran: Bloggen ist reines »Geben«. Gehen Sie nicht mit der Erwartung an einen Blog, verkaufen zu wollen. Das merken die Leser sofort und sind schneller wieder weg, als Sie B sagen können.

zurück