Was bringt ein Buchprojekt fürs Personal Branding?

Warum soll ich ein Buch schreiben? Was bringt es mir, ein Buch zu veröffentlichen? Über was soll ich denn schreiben, wenn ich noch gar nicht so bekannt bin? Interessiert sich denn überhaupt jemand für das, was ich in einem Buch sagen möchte?


Diese und ähnliche Fragen begegnen uns ganz oft, wenn ein Kunde von uns die Empfehlung bekommt, ein Buch zu schreiben. Verständlicherweise ergeben sich ganz viele Unsicherheiten und die Überlegung, »ob es das denn wirklich braucht«, ist nicht mit einem Satz erklärt. Vielmehr ist es absolut individuell zu sehen, was ein Buchprojekt bringt.

Wann ist es interessant, ein Buch zu schreiben?
Wer zu uns kommt, hat meist mehrere Ziele: Bekannter werden im Markt, das eigene »Herzensthema« endlich auch beruflich einsetzen können oder das nächste Level erreichen. Oft stellt sich im Laufe der strategischen Positionierung heraus, dass ein Buchprojekt dabei helfen kann. Dabei hören wir Zweifel oft von denen, die bisher noch kein Buch veröffentlicht haben. Was für alle potenziellen Neuautoren gilt: Ein Buch dient dem Reputationsaufbau!

Buch = Reputation und keine Geldmaschine
Ein Buchprojekt kostet. Keine Frage. Und zwar nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Oft hören wir, dass man schon hofft, die Ausgaben für ein Buch mit Verkäufen mindestens wieder hereinholen zu wollen. Diesen Wunsch sollte man sich allerdings ganz schnell wieder aus dem Kopf streichen. Ein Buch dient dem Reputationsaufbau. Es ist dazu da, die eigene Expertise zu untermauern und sich im Markt einen Namen aufzubauen. Zu 99,9 Prozent wird ein Buch nicht direkt zum Bestseller werden. Doch es wird ein wertvolles Instrument sein, das man in Seminaren, beim Kundenbesuch oder auf Messen Interessenten mitgeben kann.

Wow ... Sie schreiben ein Buch?
Wer ein Buch schreibt und veröffentlicht, wird innerhalb seines Umfelds viele »Wow« ernten. Wir hören das ganz oft von Kunden, die wiederum ihren Kunden gegenüber ihr Buchprojekt erwähnen. Ein Buch zu schreiben, hat schon etwas ganz Besonderes. Nicht jeder kann das. Und wer es macht – und dann seinen potenziellen Lesern auch noch einen Mehrwert bieten kann – steigt schon fast automatisch in seinem Ansehen.

Stolz wie Oskar
Auch wenn ein Buchprojekt während seiner Entstehungsphase sehr viel Zeit und Nerven gekostet hat und immer wieder Zweifel aufgekommen sind, das Richtige zu tun ... wenn man seine Lieferung dann auspackt und das erste Exemplar in Händen hält, ist das ein ganz besonderes Gefühl. Und mit nichts vergleichbar.

Unser Tipp: Workshop »Erfolgreich als Autor«.

zurück